Barrierefrei leben

Barrierefrei reisen – geht das?

Fremde Länder entdecken, andere Kulturen und Menschen kennenlernen oder endlich die Stadt besuchen, die man schon immer mal sehen wollte. Reisen macht Spaß und bildet weiter. Aber wie sieht es mit dem Reisen bei Menschen aus, die altersbedingt oder auch aus anderen Gründen Gehbehinderungen haben oder im Rollstuhl sitzen?

Eine Antwort gleich vorweg: Heute ist auch für Menschen mit Handicap vieles möglich, was früher nicht ging. Dazu zählt auch das barrierefreie Reisen. Einschränkungen bei der Mobilität sind kein grundsätzliches Ausschlusskriterium mehr, wenn man die Welt sehen möchte. Barrierefrei leben und reisen ist vielerorts problemlos möglich.

Experten-Meinungen zum barrierefreien Reisen

Im Folgenden finden Sie Interviews von Experten aus verschiedenen Bereichen, die sich mit Barrierefreiheit befassen und das Thema „Barrierefrei reisen“ aus ihren speziellen Blickwinkeln beleuchten.

Deutsche Bahn AG, Kontaktstelle für BehindertenangelegenheitenZum Experteninterview mit Frau Ellen Engel-Kuhn

Tourismus NRW e. V., Bereich Stadt, Business und BarrierefreiZum Experteninterview mit Frau Katja Heuer

Geschäftsführer von videlis Seniorenreisen e. V.Zum Experteninterview mit Herrn Holger Kähler

Reisevorbereitung für Ihre barrierefreie Reise

Eine gründliche Vorbereitung auf eine anstehende Reise ist das Wichtigste. Schließlich geht es darum, barrierefreie Unterkünfte zu finden oder ein rollstuhlgerechtes Zimmer frühzeitig zu reservieren. Ebenfalls müssen barrierefreie Angebote am Urlaubsort recherchiert und – falls notwendig – eine Begleitung organisiert werden, die beim Umsteigen oder bei Zwischenstopps mit dem Gepäck hilft.

Ein Punkt ist dabei, eine Reise zu planen, die möglichst wenige oder idealerweise keine Zwischenstopps beinhaltet. Denn obwohl in vielen Ländern schon einiges für gehbehinderte Menschen getan wird, kann man nicht unbedingt davon ausgehen, überall auf ähnlich gute Bedingungen fürs barrierefreie Reisen zu treffen.

Hier finden Sie eine Checkliste zur Planung einer barrierefreien Reise.

Barrierefrei reisen mit verschiedenen Verkehrsmitteln

Um an ihr Urlaubsziel zu kommen, ist für Rollstuhlfahrer oft eine umfangreiche Vorbereitung nötig. Ganz gleich, ob Sie mit dem Auto, Bus, Zug oder Flugzeug reisen wollen – am besten planen Sie von Tür zu Tür.

Bei der Wahl des Transportmittels sollten Sie Faktoren wie die Länge der Strecke, die Höhe der Kosten und den Komfort abwägen. Wenn eine Reise mit öffentlichen Verkehrsmitteln geplant ist, sollte vorab überprüft werden, wie rollstuhlgerecht die Straßen und Haltestellen sind. Viele Busse verfügen über eine Rampe oder sind absenkbar. Entscheidend ist auch die Höhe des Bordsteins.

Mehr zum barrierefreien Reisen mit unterschiedlichen Verkehrsmitteln

Die beste barrierefreie Art zu reisen

So verschieden die Reisemöglichkeiten auch sind, so viele Vor- oder Nachteile haben sie. Die Deutsche Bahn bietet Menschen mit Gehbehinderungen beispielsweise Vergünstigungen an. Zudem gibt es für sie die Möglichkeit, auf vielen Strecken kostenfrei zu fahren.

Für einen Flug sind außerdem spezielle Anforderungen zu beachten. Rollstuhlfahrer sollten Check-in-Mitarbeiter und das Sicherheitspersonal darüber informieren, inwieweit sie eingeschränkt sind und darauf hinweisen, welche Routinekontrollen bei ihnen durchgeführt werden können und welche nicht. Grundsätzlich gilt für Gehbehinderte, dass sie die für sich angenehmste Reise-Art ausfindig machen sollten.

In unserem Selbsttest können Sie herausfinden, welche verborgenen Eigenschaften Ihre Reise-Persönlichkeit hat. Welcher Reise-Typ sind Sie?

Hier geht es zu unserem Selbsttest Barrierefrei reisen".

Wie gelingt die barrierefreie Reise am besten?

Grundsätzlich können alle Rollstuhlfahrer Menschen mit Schwierigkeiten beim Laufen und Rollstuhlfahrer sämtliche Reisemöglichkeiten nutzen, die auch Reisende ohne Handicap wählen.

Wichtig ist lediglich eine gründliche Information im Vorfeld der Reise über die Möglichkeiten und Ausstattung der verschiedenen Verkehrsmittel zum barrierefreien Reisen. Flughäfen bieten oft spezielle Angebote für mobilitätseingeschränkte Fluggäste an.

Die Airlines stellen Betreuer, die den Fluggast zum Flugzeug bringen, ihn wieder abholen und bei Umsteigeverbindungen behilflich sind.

Da beispielsweise Rollstühle mit im Frachtraum transportiert werden, wird dem Rollstuhlfahrer für die Dauer des Fluges durch die Airline kostenlos ein Leihrollstuhl zur Verfügung gestellt.

Elektrische Rollstühle müssen mindestens 48 Stunden vor dem Flug angemeldet werden.

Die 5 besten Tipps für das barrierefreie Reisen

  • Für Ein-, Um- und Ausstiegshilfen bei Bahnreisen wenden Sie sich an die Mobilitätsservice-Zentrale der DB.
  • Informieren Sie sich vorab über barrierefrei zugängliche Sehenswürdigkeiten und Strände.
  • „Barrierefreie Beherbergungsbetriebe" ist eine zuverlässige Kennzeichnung von behindertengerechten Unterkünften.
  • Über die Pflegekasse, Krankenkassen und Berufsgenossenschaften können Sie Zuschüsse für Reisen erhalten.
  • Erstellen Sie immer vorab eine Checkliste über An- und Abreise, Unterkunft und Freizeitaktivitäten.

Für Bahnreisende gilt dasselbe wie für Flugreisende. Informieren Sie sich vor Ihrer Reise, ob Ihr Bahnhof stufenfrei bzw. barrierefrei gestaltet ist.

Ein- und Ausstiegshilfen durch das Zugpersonal im Nahverkehr kann die Mobilitätsservice-Zentrale für Sie vormelden; für Rollstuhlfahrer ist dies an ca. 1.550 stufenfrei gestalteten Bahnhöfen in den wichtigsten großen Städten möglich.

Tipps zum Urlaub mit dem Rollstuhl

Für eine reibungslose Planung Ihrer barrierefreien Reise haben wir für Sie eine Checkliste vorbereitet.

zur Checkliste >

Reiseveranstalter für barrierefreie Reisen

Wenn Sie Ihren barrierefreien Urlaub nicht selbst aufwendig planen und organisieren möchten, sind Reiseveranstalter für rollstuhlgerechte Reisen eine gute Alternative.

Diese Reiseveranstalter wissen um die Bedürfnisse von rollstuhlfahrenden Reisenden. Daher können sie Ihnen rollstuhlgerechte Reiseangebote unterbreiten. Angeboten werden Gruppenreisen, Individualreisen, Städtereisen und Fernreisen.

Die Reiseveranstalter kümmern sich nicht nur um den Transport und eine geeignete Unterkunft, sondern auch um verschiedene Aktivitäten und Ausflüge. So können Sie stressfrei in den Urlaub fahren!

Mehr zu Reiseveranstaltern für eine barrierefreie Reise

Top Reisedestinationen für Rollstuhlfahrer

Barrierefrei reisen wird durch das bundesweit einheitliche Kennzeichnungssystem „Reisen für Alle“ erleichtert. Neben Hotels, Pensionen, Ferienwohnungen und Campingplätzen werden auch Restaurants und Cafés zertifiziert.

Die Zertifizierung wird vergeben, wenn die von den Betroffenenverbänden und touristischen Verbänden erarbeiteten Kriterien erfüllt sind. Dazu zählt unter anderem, dass Behindertenparkplätze vorhanden sind, der Gebäudezugang stufenlos möglich ist oder das WC behindertengerecht ist.

Darüber hinaus werden Sehenswürdigkeiten und Museen, aber auch Strände, Wald- und Wanderwege mit der Zertifizierung „Reisen für Alle“ ausgezeichnet, sofern sie die hohen Qualitätsstandards erfüllen.

Zehn beliebte Urlaubsregionen und Städte haben sich zur Arbeitsgemeinschaft „Leichter Reisen“ (bis 2018: Arbeitsgemeinschaft „Barrierefreie Reiseziele in Deutschland“) zusammengeschlossen.

Ob Kultur und Shoppen in der Stadt, Aktivurlaub im Wald oder Sonnenbaden am Strand – hier findet jeder Urlaubstyp die ideale Region.

„Leichter Reisen“-Partner – Reisedestinationen in Deutschland:

·         Eifel: Vom barrierefreien Angeln bis zur rollstuhlgerechten Schiffstour – in der Eifel werden vielfältige Angebote für barrierefreies Reisen geboten.

·         Erfurt: Die charmante thüringische Hauptstadt punktet mit zahlreichen barrierefreien Sehenswürdigkeiten.

·         Fränkisches Seenland: Dank mehrheitlich ebener Wege können Sie im Fränkischen Seenland barrierefreie Ausflüge machen.

·         Lausitzer Seenland: Nicht nur die Radwege sind gut asphaltiert, auch auf dem Wasser sind Sie barrierefrei unterwegs.

·         Magdeburg: Die Ottostadt Magdeburg ist voller Kultur und grüner Oasen und bietet zudem eine Stadtführung eigens für Rollstuhlfahrer an.

·         Ostfriesland: In Ostfriesland können Sie mithilfe spezieller Watt- und Strandmobile direkt an den Strand gelangen und im Watt wandern.

·         Rostock und Warnemünde: Barrierefreie Strandaufgänge und Handbiking in der Rostocker Heide in maritimem Flair.

·         Ruppiner Seenland: Das Ruppiner Seenland lebt das Motto „Was(ser) erleben“ und bietet zahlreiche Aktivitäten auf dem und um das Wasser für Rollstuhlfahrer.

·         Sächsische Schweiz: Barrierefreie Spaziergänge, rollstuhlfreundliche Wanderungen und Sehenswürdigkeiten in einer weltweit einzigartigen Felsenlandschaft.

·         Südliche Weinstraße: Entdecken Sie die Weinberge und Naturlandschaften im Pfälzerwald. Gaumenfreuden garantiert!

„Barrierefrei Austria“-Partner – Ausgewählte Reisedestinationen in Österreich:

·         Achensee: Der Sport- und Vitalpark Achensee bietet Rollstuhlfahrern vielfältige Möglichkeiten, um einen Sporturlaub zu machen.

·         Ellmau: Genießen Sie die Natur und das Bergpanorama von Ihrer barrierefreien Ferienwohnung aus.

·         Innsbruck: Schöne Museen und Einkaufsmöglichkeiten mit herrlichem Bergpanorama im Hintergrund genießen.

·         Kaunertal: Barrierefreier Sommer- und Wintersport in der Urlaubsregion Kaunertal in Tirol.

·         Kitzbühel: In Kitzbühel können Sie barrierefrei traditionelle und moderne Kleidung und Schmuck einkaufen.

Beliebte Fernreiseziele für Rollstuhlfahrer

Mallorca ist das beliebteste Reiseziel der Deutschen innerhalb Europas. Die Flugdauer ist angenehm kurz. Dank der großen Beliebtheit Mallorcas als Urlaubsort, auch bei Rollstuhlfahrern, sind zahlreiche Unterkünfte mittlerweile barrierefrei. Auch einige Strände auf Mallorca sind barrierefrei, manche vermieten zudem salzwasserfeste Strandrollstühle.

Barrierefreies Reisen in Italien ist dank der vielen barrierefreien Ferienhäuser und Ferienwohnungen im Land möglich. Italien punktet zudem mit rollstuhlzugänglichen Sandstränden in der Toskana und vielen barrierefreien Sehenswürdigkeiten. Einige, oft familiengeführte Ferienzentren sind komplett barrierefrei gestaltet und verfügen über einen eigenen rollstuhlgerechten Strandzugang.


Das könnte Sie auch interessieren

Wie und wo reise ich am besten? Zum Selbsttest

Darauf ist beim barrierefreien Reisen zu achten. Weiterlesen

Was Sie beim barrierefreien Bauen beachten müssen.
Zum barrierefreien Bauen

© 2018 Ratgeber Treppenlift GmbH