Barrierefrei reisen

Tipps für einen Urlaub mit Rollstuhl

Urlaub ist die schönste Zeit des Jahres. Daher sind diese kostbaren Momente für jeden Menschen mit Vorfreude, Erwartungen und jeder Menge Planung verbunden. Gerade für einen Urlaub mit Rollstuhl gibt es mittlerweile viele Tipps und Angebote, damit Sie eine schöne Zeit verbringen können.

Zunächst sollten Sie entscheiden, welche Art der Reise für Sie in Frage kommt: Soll es eine Erlebnisreise, eine Entspannungsreise, ein Sonnenurlaub oder vielleicht ein Städte-Trip sein? Wollen Sie in Hotels oder Ferienhäusern logieren? Wenn Sie wissen, was Ihnen bei der Reise wichtig ist, können Sie gezielt nach Angeboten suchen, die möglichst alle Wünsche erfüllen. Weitere wichtige Punkte sind sicherlich das Reisedatum, das Verkehrsmittel zum barrierefreien Reisen (Bahn, Flugzeug, PKW) und welches Budget Sie zur Verfügung haben.

Der wahre Experte für einen Urlaub mit Rollstuhl sind Sie

Urlaub mit Rollstuhl am Strand

Ist das geklärt, können Sie gezielt Reiseanbieter und Reisebüros kontaktieren und sich Angebote für Ihren Urlaub mit Rollstuhl erstellen lassen. Geben Sie dem Reisebüromitarbeiter ruhig ganz konkret Ihre Wünsche an. Welche Vorstellungen und Erwartungen haben Sie an die Reise? Dies ist für behinderte Reisende sehr wichtig. Und machen Sie sich klar: Der wahre Experte für barrierefreie Reisen, für einen Urlaub mit Rollstuhl, sind Sie selbst.

Denn Sie wissen, welche Bedingungen bezüglich Ihres Handicaps erfüllt sein müssen, damit alle Reiseteilnehmer einen problemlosen und schönen Urlaub genießen können.

Den Reiseablauf für Ihren Urlaub mit Rollstuhl planen

Überlassen Sie nichts dem Zufall und planen Sie den gesamten Reiseablauf. Zum Beispiel können Sie an Flughäfen einen Betreuungsservice bei Ihrer Fluggesellschaft buchen – bis 48 Stunden vor Reiseantritt. Bei der Deutschen Bahn heißt ein ähnliches Angebot „Mobilitätsservice“. Im Falle einer Bahnreise sollten Sie im Fernverkehr einen Rollstuhlstellplatz beantragen, der gleichzeitig einen reservierten Sitzplatz für eine Begleitperson beinhaltet. Wenn Sie mit einem PKW anreisen, achten Sie bei der Hotelbuchung auf behindertengerechte Parkplätze. Ebenso sollten Sie die Unterkunft genauestens prüfen. Sind beispielsweise die Toiletten und Bäder barrierefrei und rollstuhlgerecht gestaltet mit Haltegriffen und ebenerdigen Duschen?

Bedürfnisse klar ansprechen

Sprechen Sie Ihre Bedürfnisse und die Ihrer Reiseteilnehmer für den Urlaub mit Rollstuhl ruhig offen und klar an. Es ist sehr wichtig, dass Sie alle zentralen Informationen im Vorfeld der Reiseplanung dem Reisebüro darlegen. Auf diese Weise kann der Dienstleister Ihnen ein individuell zugeschnittenes Angebot für Ihren Urlaub mit Rollstuhl unterbreiten.

Rollstuhlfahrerin genießt die Aussicht in den Bergen dank Barrierefreiheit

Nur mit dem gesammelten Wissen über die Bedürfnisse des behinderten Kunden oder der Reisegruppe, kann der Berater eines Reisebüros das passende Angebot finden. Oft genug passiert es, dass behinderte Reisende zu wenige Informationen oder nicht offen genug kommunizieren. So kann es dazu kommen, dass Sie bei Ankunft am Urlaubsort Umstände antreffen, die für Sie nicht geeignet sind. Wir ermutigen Sie zu offener und detailreicher Kommunikation.

Von Erfahrungen berichten

Teilen Sie dem Mitarbeiter eines Reisebüros bei der Planung gerne Ihre persönlichen Erfahrungen mit. Denn so gehen Sie sicher, dass Sie alle möglichen Probleme im Voraus mitdenken. Berichten Sie Ihrem Reise-Berater beispielsweise von vergangenen Reiseerfahrungen, die Sie in Urlauben mit Rollstuhl gemacht haben und nennen Sie konkrete Beispiele: Wo sind Sie auf Probleme gestoßen? Welche Situation war gut oder welche war schlecht gelöst? Auf diese Weise erhält der Berater ein umfassendes Bild Ihrer Bedürfnisse und kann darauf entsprechend reagieren.

Ins Detail gehen

Erfragen Sie jedes interessante Detail zur Ausstattung der Unterkunft und über den Reisezielort selbst. Wichtig sind zum Beispiel Informationen, ob der Aufenthaltsort in allen Bereichen rollstuhlgerecht gestaltet ist. Erfragen Sie als Rollstuhlfahrer im Voraus, welche Breite die Türen oder Aufzugstüren im Hotel haben. Wie viele Treppen müssen Sie überwinden, damit Sie im Restaurant essen können?

Ein Holzsteg ermöglicht einen barrierefreien Strandzugang für Rollstuhlfahrer und Menschen mit Gehhilfe

Hier zählt die einfache Regel: Je mehr Fragen Sie vorab klären können, desto barrierefreier wird der Urlaub mit Rollstuhl für Sie und alle Teilnehmer sein. So werden Sie die schönste Zeit des Jahres noch mehr genießen.

Checkliste „Urlaub mit Rollstuhl“

Informieren Sie sich bei uns über behindertengerechte Urlaube mit Bahn, Flugzeug und PKW sowie die Planung für eine passende Unterkunft. Wir haben Ihnen die wichtigsten Fakten übersichtlich zusammengestellt:

Zur Checkliste

Reiseziele und Reiseanbieter

Barrierefreies Reisen und Urlaube mit Rollstuhl rücken zunehmend in den Fokus der Reiseveranstalter und der Öffentlichkeit und es gibt inzwischen viele Reiseveranstalter für barrierefreie Reisen. Wenn Sie selbst im Netz recherchieren wollen, geben Sie lediglich Stichworte wie „Urlaub mit Rollstuhl“ oder „barrierefrei reisen“ in Ihre Suchmaschine ein – schon erhalten Sie viele interessante Angebote. Wir stellen Ihnen hier einige geeignete Urlaubsziele vor. Vielleicht ist ja schon etwas für Sie dabei?

  • Um ein hürdenfreies Stadterlebnis bemühen sich unsere europäischen Nachbarn: Empfehlenswert sind hier vor allem die niederländischen Städte. In den Niederlanden wird Barrierefreiheit in öffentlichen Gebäuden und öffentlichen Verkehrsmitteln sowie die Schaffung von Behindertenparkplätzen und anderen Einrichtungen großgeschrieben. Ebenso lohnt sich die Reise nach Österreich, beispielsweise nach Wien, Graz, Salzburg oder Linz. http://www.austria.info/at/service-fakten/barrierefreies-reisen
  • Nutzen Sie barrierefreie Naturerlebnisangebote, zum Beispiel in der Eifel. Diese vielfältige Landschaft lädt ein zum Erholen, Bewegen und Entdecken. Suchen Sie sich Ihr Angebot thematisch aus: Ob Natur- und Erlebnispfad, Angeln oder eine Ausstellung zur Geschichte sowie Flora und Fauna – in der Eifel finden Sie zahlreiche Möglichkeiten für einen barrierefreien Urlaub. http://www.eifel-barrierefrei.de/

Das könnte Sie auch interessieren

Zu welchem Typ Urlauber gehören Sie? Zum Selbsttest

Wissenswertes zum Reisen mit Behinderung. Zum Interview

© 2017 Ratgeber Treppenlift GmbH