Mobil im Alltag

Barrierefrei Leben

Barrierefrei leben ist ein Thema, das nicht nur die ältere Generation betrifft. Auch für Menschen mit Behinderung spielt die Barrierefreiheit eine große Rolle. Ob alt oder jung – für Menschen mit eingeschränkter Mobilität ist die Bewältigung des Alltags häufig herausfordernder als für Personen ohne Handicap. Auf dieser Seite finden Sie einen Überblick zu wichtigen Themen rund um das barrierefreie Leben, welche Ihnen im Alltag weiterhelfen

Auch Menschen mit eingeschränkter Mobilität oder Handicap können reisen – nicht zuletzt dank vieler entsprechender Angebote. Hier finden Sie Informationen und Tipps für Ihre nächste barrierefreie Reise. Mehr

Dass das Leben im Alter so angenehm wie möglich verläuft, hängt von verschiedenen Faktoren ab: der eigenen Gesundheit, der Wohnsituation und der passenden Unterstützung im Alltag. Mehr

Die ständige Weiterentwicklung von technischen Hilfsmitteln macht den Alltag für Menschen mit Behinderung leichter. Das geht los bei einem an die individuellen Bedürfnisse angepassten Auto und geht bis hin zu hilfreichen Apps. Mehr

Wir haben mit Bloggern und Redakteuren aus den Bereichen Barrierefreiheit, Leben mit Behinderung und Leben im Alter gesprochen und stellen Ihnen hier interessante Projekte und spannende Geschichten vor. Mehr

Sie möchten fit im Alter sein? Wir zeigen Ihnen, auf was Sie achten müssen und was Sie in den Bereichen Ernährung, medizinische Vorsorge, Bewegung und geistige Fitness für Ihre Gesundheit tun können.Wie Sie fit im Alter bleiben

Die FINGER-Studie bringt neue, wissenschaftliche Erkenntnisse zur Demenz-Vorbeugung: Mit simplen Mitteln können auch Sie einfach Demenzerkrankungen vorbeugen. Was hilft und was Sie tun können, erfahren Sie hier.Mehr zur FINGER-Studie

In 7 Schritten zum barrierefreien Garten

Ein Garten macht Freude. Damit auch Menschen im Alter oder mit Behinderung unbeschwert ihre Zeit draußen verbringen können, ist ein barrierefreier Garten ideal. Erfahren Sie mehr in unserem virtuellen Rundgang für Ihren Garten ohne Hindernisse.
Wie Sie Ihren Garten barrierefrei gestalten

Heutzutage gibt es für nahezu jeden Lebensbereich Lösungen, die Mobilität ohne Barrieren ermöglichen und Menschen mit einer Gehbehinderung mehr Unabhängigkeit bieten. Dabei geht es nicht nur um die eigenen vier Wände, die durch eine barrierefreie Gestaltung und Einrichtung an die eingeschränkte Mobilität angepasst werden.

Auch im öffentlichen Leben wird mehr und mehr auf Barrierefreiheit geachtet. Von barrierefreien Bahnhöfen und Flughäfen bis hin zum barrierefreien Internet für Senioren und zum umgebauten Auto, das exakt an die Bedürfnisse eines Gehbehinderten angepasst ist – Barrierefreiheit im alltäglichen Leben wird mittlerweile in unserer Gesellschaft als wichtiges Thema wahrgenommen. Und auch ihre Freizeit können Menschen mit eingeschränkter Mobilität individuell planen, weil das Angebot an Sport und Freizeitaktivitäten für genau diese Gruppen stetig wächst.

Wir haben für Sie konkrete Tipps zusammengestellt, wie Sie in verschiedensten Bereichen Ihr Leben völlig barrierefrei genießen können. Ob allgemeine Hinweise zum Leben im Alter bzw. zum Leben mit Behinderung, zum Thema "Barrierefreies Wohnen" oder praktische Tipps zur Gestaltung einer barrierefreien Reise – wir geben Ihnen umfangreiche Informationen an die Hand, die Ihnen helfen können, trotz eingeschränkter Mobilität ein weitgehend selbstbestimmtes Leben führen zu können.

Zuhause barrierefrei leben

Um im eigenen Zuhause angemessen barrierefrei leben zu können, besteht die Möglichkeit, den Wohnraum entsprechend umzubauen. Im Besonderen sollte das Badezimmer ausreichend viel Raum vor der Toilette, Dusche und Badewanne bieten, damit ein Zugang mit Gehhilfen möglich ist - für ein komfortables Wohnen im Alter. Dazu erleichtern ein erhöhter Toilettensitz und ein Haltegriff in unmittelbarer Nähe das Benutzen der Toilette. Auch eine bodengleiche Dusche oder eine Badewanne mit Einstieg schaffen einen barrierefreien Zugang für den Nutzer. Generell ist es wichtig, vor Möbeln oder dem Bett stets genug Platz zu haben, damit man sie mit Gehhilfen erreicht. Dem Wunsch „barrierefrei zu leben“ kommt man so schon ein gutes Stück näher.

Als weitere Maßnahme bietet für bewegungseingeschränkte Menschen ein Treppenlift die beste Hilfe, um Treppen zu überwinden und in die nächste Etage zu gelangen. Doch damit ist die Wohnung längst nicht komplett barrierefrei ausgestattet. Wichtig ist auch, dass sämtliche Türen ausreichend breit und stufenlos sind, damit man auch mit Gehhilfen – wie etwa Rollatoren – hindurch kommt. Zudem sollten Türgriffe und Lichtschalter stufenlos erreichbar sein, um ein potenzielles Stolpern zu vermeiden. Denn gerade im Alter sind Maßnahmen zur Sturzprophylaxe besonders wichtig.

Förderung durch KfW-Zuschuss

Wer seinen Wohnraum durch eine Wohnraumanpassung altersgerecht gestalten und damit barrierefrei leben möchte, kann bei der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) einen Zuschuss aus Mitteln des Bundes beantragen. Diese finanzielle Unterstützung ist an das Programm „Altersgerecht Umbauen – Investitionszuschuss (455)“ gekoppelt und kann pro Wohneinheit bis zu 10% der förderfähigen Investitionskosten, maximal jedoch EUR 5.000,– betragen. Den Zuschuss können alle privaten Eigentümer von Wohnimmobilien direkt bei der KfW beantragen, was eine attraktive Möglichkeit ist, die Kosten beispielsweise für die Anschaffung eines Treppenliftes erheblich zu reduzieren.

Aktuell sind die Mittel des KfW-Zuschuss-Programms "Altersgerecht Umbauen – Investitionszuschuss (455)“ für 2017 aufgebraucht. Ob 2018 neue Mittel bereitstehen, hat die KfW noch nicht  verkündet.

Unterstützung durch Begleitdienste

Weitere Möglichkeiten für gehbehinderte Menschen zur Bewältigung des Alltags sind Hilfen durch Angehörige oder auch durch ambulante Dienste. Diese bieten eine Unterstützung im Haushalt oder leisten Fahr- und Bringdienste, was ebenfalls eine Entlastung der mobilitätseingeschränkten Person bedeutet. Am besten, Sie lassen sich hierzu bei Ihrer kommunalen Stadtverwaltung oder den einschlägigen Wohlfahrtsverbänden wie etwa der Caritas, Diakonie oder der Arbeiterwohlfahrt (AWO) beraten. Hier erhalten Sie Beratung zu Hilfsdiensten oder zur Wohnungsanpassung und es werden Ihnen Lösungen für Ihre Situation aufgezeigt. All das trägt dazu bei, dass Sie barrierefrei leben und damit den Alltag einfacher gestalten können.

© 2017 Ratgeber Treppenlift GmbH