Barrierefrei leben

Seniorenschwimmen: Warum auch Sie im Alter ab ins Wasser sollten

Schwimmen ist ein hervorragendes Training für den ganzen Körper. Gerade für Menschen älteren Semesters ist der Aufenthalt im kühlen Nass eine Wohltat. Durch den Auftrieb des Wassers herrscht beinahe Schwerelosigkeit und nur ein Siebtel des Körpergewichts lastet auf den Gelenken. So fallen Bewegungen leichter, Gelenke und Muskeln werden geschont. Wer also nach mäßiger, aber effektiver Fitness sucht, kann mit Seniorenschwimmen viel Positives bewirken. Wie Sie die Vorzüge von Wassersport für Ihre Fitness im Alter nutzen, erfahren Sie hier.

Vorteile für die Gesundheit durch Schwimmen für Senioren

Viele Studien zeigen, dass Bewegung Einfluss auf die Gesundheit hat. Die FINGER-Studie belegt zum ersten Mal wissenschaftlich, dass körperliche Aktivität eine der Komponenten ist, um Demenz vorzubeugen. So hat auch Schwimmen seine gesundheitlichen Vorzüge.

Zügiges Schwimmen oder spaßiges Planschen – der Aufenthalt im Wasser hat zahlreiche Vorteile: Kaum eine andere Sportart bietet so viele Möglichkeiten, sich fit zu halten.

Seniorenschwimmen Pärchen

Alle Muskeln werden beansprucht, da Sie mit dem gesamten Körper im Wasser sind. Allein beim Brustschwimmen werden alle Gliedmaßen genutzt und trainiert. Damit ist Schwimmen das ideale Ganzkörpertraining und fördert die Stärkung der Muskeln enorm, was Ihnen wiederum im Alltag zugutekommt. Fußwege können leichter fallen und das Heben von Alltagsgegenständen schaffen Sie mühelos.

Seniorenschwimmen ist ein guter Ausgleich zwischen Kraft und Ausdauer und bringt Herz und Kreislauf in Schwung. Um die Leistung zu steigern beziehungsweise kräftiger zu werden, ist regelmäßige Bewegung ideal. Der Herzmuskel passt sich infolge dessen der Anforderung an und erhöht die Durchblutung. So gelangt mehr Blut in die Organe und damit mehr Sauerstoff und Nährstoffe in die Zellen. Dieser Vorgang regt den Stoffwechsel an und stärkt das Immunsystem. Ein netter Nebeneffekt ist die Fettverbrennung, die ebenso angekurbelt wird. Sie sehen also, was ein bisschen mehr körperliche Betätigung schon ausmacht.

Wie auch bei anderen Sportarten beeinflusst das Schwimmen den seelischen Zustand, da Stresshormone abgebaut werden. Die Konzentration liegt außerdem auf der perfekten Ausübung der Bewegung und lässt störende Gedanken vergessen. Das kann sogar bei Depressionen helfen.

Expertentipp: Schwimmen macht fit und Wasser ist mehr als nur nass

Expertentipps Stefan Roth

Sie könnten gut einige Inspirationen gebrauchen?

Dann schauen Sie bei unserem Experten Stefan Roth (Dipl. Sportwissenschaftler und Personal Trainer) vorbei, er zeigt Ihnen hier Empfehlungen für einen Trainingsplan und weitere Tipps und Tricks auf. 

Zum Expertentipp von Stefan Roth

Seniorenschwimmen - Vorteile auf einen Blick

  • Ihr gesamter Körper wird trainiert.
  • Ihre Muskeln werden sanft aufgebaut.
  • Ihr Herz-Kreislauf-System profitiert.
  • Die Durchblutung Ihres Körpers wird gefördert.
  • Sie stärken als Folge Ihr Immunsystem.
  • Sie erhalten ein gutes Körpergefühl und Stress wird abgebaut.

Wassersportarten für Senioren

Es gibt viele Wassersportarten, aber nicht alle sind auch für Menschen in der 2. Lebenshälfte geeignet. Welcher Sport der richtige ist, kommt auf die körperliche Verfassung und die eigene Zielsetzung an. Einige Schwimmstile oder Übungen konzentrieren sich zum Beispiel verstärkt auf eine Muskelgruppe. So können sich Menschen mit Erkrankungen der Gelenke, schwachen Muskeln oder Übergewicht mit der entsprechenden Aktivität problemlos bewegen und dem entgegenwirken. Wasser ist eine sehr dankbare Umgebung für Senioren, die sich betätigen möchten, da der Auftrieb ein leichtes Training begünstigt.

Seniorenschwimmen findet im Hallen- oder Freibad statt, sodass es bei jedem Wetter möglich ist. Faule Ausreden zählen also nicht. Viele Schwimmbäder besitzen Außenbecken, die ganzjährig geöffnet sind. Das ist bei sonnigem Wetter natürlich doppelt so motivierend. Auch Solebecken sind für ein entspanntes Schwimmen ideal.

Rücken- und Brustschwimmen

Beim Rücken- und Brustschwimmen nutzen Sie vor allem die Beine. Beide Stile eignen sich gut für ein gemäßigtes Tempo, in diesen Kursen sind Sie als Anfänger gut aufgehoben. Sind Sie Nichtschwimmer, eignet sich ein Einsteigerkurs mit kundiger Betreuung, denn Haltungsfehler machen sich schnell bemerkbar. Sie werden angeleitet und direkt auf Fehler hingewiesen, zum Beispiel Ihren Hals beim Brustschwimmen nie zu überstrecken. Aus diesem Grund ist bei Nackenbeschwerden, das Rückenschwimmen zu empfehlen.

Kraulen für Senioren

Kraulen eignet sich für die Geübten unter Ihnen, denn es ist der schnellste Schwimmstil mit einer ausgefeilten Technik. Eine wechselseitige Armbewegung und ein kontinuierlicher Beinschlag bringen Sie im Wasser zügig voran.

Kraulen hat einen hohen Energieverbrauch und ist dementsprechend anstrengender als Brust- und Rückenschwimmen.

Seniorenschwimmen verschiedene Techniken

Walking im Wasser

Fällt Ihnen das Schwimmen schwer, ist vielleicht Walking im Wasser für Sie geeignet. Durch die stetige Anspannung, des gesamten Bewegungsapparats, ist es eine effektive Möglichkeit zur Stärkung von Arm- Bein- und Rückenmuskulatur. Die Bewegung im Wasser wirkt auf Sie weniger anstrengend als an Land, deshalb gilt hier, auf Ihren Körper zu hören. Wenn Sie Ermüdungserscheinungen wahrnehmen, stoppen Sie Ihr Training.

Wassergymnastik oder Aqua-Fitness für Senioren

Außer den verschiedenen Schwimmtechniken, ist auch die Wassergymnastik eine gesunde Art der Bewegung. Der Wasserauftrieb und der Wasserwiderstand werden hierbei sinnvoll genutzt. Gymnastik, die an Land schwerfällt, ist im Wasser gelenkschonend, muskelstärkend und ausdauerfördernd. Verschiedene Hilfsmittel machen die Aqua-Fitness spannend und abwechslungsreich. Schwimmnudeln, Hanteln oder Bälle fördern Spaß an der Bewegung. Auch Nichtschwimmer kommen hier voll auf ihre Kosten, da diese Art der Fitness in der Regel im Nichtschwimmerbecken stattfindet.

Expertentipp: Wassergymnastik- und Aqua-Fitness-Übungen

Christian Kunert Diplom-Sportwissenschaftler

Sind Sie neugierig geworden?

Hier gibt unser Experte Christian Kunert (Diplom-Sportwissenschaftler und Sportlehrer im Fitness- und Gesundheitssport) Tipps zu konkreten Übungen für Aqua-Fitness.

Zum Expertentipp von Christian Kunert

Expertentipp: Übungen mit der Poolnudel

Dunja Hinze-König (Trainerin B „Bewegungsraum Wasser“, Rehasport-Trainerin, Mitglied im Lehrteam des Schwimmverbandes NRW, zur Zeit Projektleiterin „Bewegt ÄLTER werden in NRW!“ im Schwimmverband NRW) stellt Ihnen hier sechs hilfreiche und spaßige Übungen vor, die Sie mit einer Poolnudel ausführen können.

Erfahren Sie hier mehr!

Für wen eignet sich Seniorenschwimmen?

Seniorenschwimmen oder Wassergymnastik eignet sich für Senioren,

  • die Spaß an der Bewegung haben
  • die eine neue Sportart erlernen möchten
  • die mit Sport im Alter erst beginnen
  • die Ihre Freizeit sinnvoll verbringen möchten
  • die Ihre Fitness steigern und erhalten wollen
  • die ihr Übergewicht verlieren möchten.
  • die sich trotz z. B. Rückenschmerzen und Gelenkproblemen Bewegung wünschen.
  • die den Wunsch haben, mehr Energie für den Alltag zu erhalten.
  • die an Depression leiden.

So starten Sie am besten mit Seniorenschwimmen

Seniorenschwimmen mit Hilfsmitteln

Die perfekte Schwimmausrüstung beginnt mit einer guten Schwimmbrille, die Ihnen als Sichtschutz im Chlorwasser dient. Eine Badekappe schützt Ihr Haar und Ihre Kopfhaut, denn Chlor kann beispielsweise blondierten Haaren einen Grünstich verleihen oder die Kopfhaut reizen. Sie verhindert auch, dass nasses Haar ins Gesicht fällt und Sie stört. Eine gute Badekappe aus Silikon hält den Kopf und die Ohren warm.

Mit bequemer Schwimmkleidung ist die Ausrüstung dann komplett. Dieses Hobby ist mit sehr wenig Anschaffungskosten verbunden. Wer regelmäßig ins Schwimmbad geht, kann sich eine Dauerkarte zulegen. Im Schnitt ist jeder Gang so etwas günstiger.

Wo kann ich Seniorenschwimmen?

Viele Schwimmbäder, Vereine oder die VHS in Ihrer Nähe bieten spezielle Kurse für Senioren an. Dazu gehören Schwimmtechnik und auch Fitnesskurse. So trainieren Sie regelmäßig in einer festen Gruppe. Möchten Sie eher flexibel bleiben, verabreden Sie sich lieber mit Ihren Freunden oder Bekannten zum Schwimmen.

Wie starte ich mit dem Seniorenschwimmen?

Sind Sie Einsteiger, ist ein langsamer Anfang wichtig. Nehmen Sie sich zunächst eine Viertelstunde Aktivität vor. Lernen Sie, auf Ihren Körper zu hören. Fällt Ihnen eine Bewegung zunehmend schwerer, benötigen Sie eine Pause. Verteilen Sie Ihre lockeren Trainingseinheiten zunächst über ein paar Wochen. Fallen Ihnen diese zunehmend leichter, können Sie die Einheiten auf eine halbe Stunde erhöhen.

Bitte beachten Sie:

Bevor Sie mit dem Seniorenschwimmen beginnen, sollten Sie Ihren Hausarzt aufsuchen und mit Ihm besprechen, welche Art und Weise für Sie die richtige ist. Gegebenenfalls schickt er Sie zu einem Spezialisten weiter. Gerade bei vorhandener Herz-Kreislauf-Schwäche oder Gelenk- und Rückenproblemen ist fachkundiger Rat wertvoll.

Fazit: Wagen Sie den Sprung ins Wasser

Seniorenschwimmen und Wassergymnastik tun im Alter gut. Ihre gesamte Fitness kann durch die Bewegung im kühlen Nass gesteigert werden.

Das hat positive Effekte auf Ihre Leistungsfähigkeit im Alltag. Sind Sie sicherer Schwimmer oder sichere Schwimmerin, dann feilen Sie an Ihrer Technik und besuchen Sie regelmäßige Schwimmkurse.

Seniorenschwimmen Spaß

Sind Sie Nichtschwimmer, können Sie das Schwimmen erlernen oder mit Wassergymnastik Ihre Fitness verbessern. Die moderate Anstrengung im Wasser trainiert Ihren gesamten Körper und hat einen wohltuenden Einfluss auf die Psyche. Schwimmen ist also eine wunderbare Art Ihre Freizeit nicht nur zu füllen, sondern zu erfüllen.
Weitere Informationen gefällig? Dann schauen Sie doch mal in unsere Fitnesstipps für Senioren und lassen Sie sich inspirieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Die FINGER-Studie: Neue Erkenntnisse zur Demenz-Vorbeugung und was Sie tun können.Mehr zur FINGER-Studie

Sport für Senioren hilft Ihrer Gesundheit und hält Sie fit! Erfahren Sie hier mehr darüber. Zu den Fitnesstipps

Erfahren Sie hier Infos, Tipps und Tricks für die Leistungsfähigkeit Ihres Gehirns.
Mehr zur mentalen Fitness

© 2017 Ratgeber Treppenlift GmbH