Portraits: Barrierefrei leben

The wheel rocking world of Lisa and David

Auf ihrem Blog lisa-and-david.net schreiben Lisa Schmidt und David Lebuser authentische und vielfältige Berichte aus ihrem Leben. Da beide Blogbetreiber Rollstuhlfahrer sind, haben ihre Artikel fast immer einen großen Bezug zum Leben mit Behinderung. Dabei ist das Themenspektrum groß: Von Sport über Inklusion und Beziehungsleben bis hin zu Reisen und der öffentlichen Wahrnehmung von Menschen mit Behinderung – es gibt nichts, worüber die beiden nicht schreiben würden. Dabei beruhen die Beiträge auf dem Blog immer auf persönlichen Erfahrungen.

Die Idee zum Blog geisterte Lisa Schmidt und David Lebuser bereits 2013 im Kopf herum, umgesetzt wurde sie aber erst 2015. Die Artikel sollen Rollstuhlfahrer zu neuen Dingen ermutigen mit stereotypen Bildern brechen.

Lisa Schmidt und David Lebuser mit ihrem Blog lisa-and-david.net

Lisa Schmidt und David Lebuser sind Betreiber des Blogs lisa-and-david.net. David Lebuser ist 30 Jahre alt und erfolgreicher WCMX Athlet. 2015 und 2016 belegte er jeweils den dritten Platz in der WCMX Weltmeisterschaft der Pro Division. 2014 war er sogar Sieger der internationalen (und damals als WM angesehenen) WCMX Competiton von Life Rolls On in Venice Beach, Kalifornien.

Lisa Schmidt ist 28 Jahre und hat einen Bachelor in Psychologie. Auf Grund der Erkrankung Spina bifida nutzt sie seit 2013 dauerhaft den Rollstuhl.

Der Treppenlift-Ratgeber.de sprach mit Lisa Schmidt und David Lebuser zu ihrem Blog und ihren persönlichen Erfahrungen als Rollstuhlfahrer.

Treppenlift-Ratgeber: Aus welchem Anlass heraus ist Ihr Blog entstanden? Gab es Erlebnisse, welche Sie besonders dazu motiviert haben, einen eigenen Blog zu starten?

David Lebuser: Eigentlich kamen wir dazu, weil wir feststellen mussten, dass unsere Beiträge via Facebook immer wieder im Nirgendwo versunken sind, bzw. von den vielen „Facebook Verweigerern“ nicht gelesen werden konnten. Der Blog war also unser Instrument diese Beiträge haltbarer zu machen und auch erreichbarer.

Vieles, was für mich heute relevant ist, ist für andere erst in ein paar Jahren interessant. Als Beispiel dient da der Unfall, denn was für mich danach wichtig war, ist vielleicht für jemanden von Interesse, der jetzt gerade einen Unfall erlitten hat. Auf Facebook wäre das schon längst unauffindbar, im Blog findet man das ganz einfach wieder.

Treppenlift-Ratgeber: Haben Sie eine Botschaft, welche Sie Leserinnen und Lesern Ihres Blogs mit auf den Weg geben möchten?

Lisa Schmidt: Das ist mehr oder weniger themenabhängig, aber generell wollen wir Rollstuhlfahrer motivieren, neue Dinge auszuprobieren, ihr Leben so zu gestalten, wie sie es möchten und sich nicht von den Fesseln des stereotypischen Bildes der Gesellschaft limitieren lassen. Außerdem wollen wir eben genau diese Stereotype ändern. Wir möchten, dass sich die geringe Erwartungshaltung ändert. Rollstuhlfahrer können heute alles machen, manche mehr, manche weniger, aber das gilt für alle Menschen mit ihren Unterschieden.

Lisa Schmidt, Betreiberin des Blogs lisa-and-david.net

Treppenlift-Ratgeber: Sie sind selbst Rollstuhlfahrer. Wie nehmen Sie persönlich den Umgang mit Rollstuhlfahrern in der Gesellschaft wahr? Welche Probleme sehen Sie hier möglicherweise?

Lisa Schmidt: Ich glaube, dass die Gesellschaft noch zu sehr von den geringen Möglichkeiten vergangener Zeiten beeinflusst ist. Rollstühle und andere Hilfsmittel haben in den letzten Jahrzehnten einen großen Entwicklungssprung gemacht. Heute haben Querschnittgelähmte ein langes erfülltes Leben vor sich, wenn sie sich nicht von dem allgemeinen Stereotyp verunsichern lassen.

Treppenlift-Ratgeber: Was wünschen Sie sich persönlich für Ihre Zukunft?

David Lebuser: Ich wünsche mir eine inklusive Gesellschaft, eine Welt, in der Menschen so unterschiedlich sein können, wie sie eben sind und das zur Normalität wird, was wir heute als außergewöhnlich empfinden.

David Lebuser, Betreiber des Blogs lisa-and-david.net

Egal ob bunte Haare, Tattoos, Behinderung, Hautfarbe, Körpergröße, je bunter, vielfältiger, desto besser ist diese Welt für mich. Dazu gehört für mich aber auch, dass wir fremden Einflüssen gegenüber aufgeschlossener sind und nicht gleich Angst vor einem Weltuntergang haben.

Egal ob Integration von Flüchtlingen oder Behinderten, Inklusion bedeutet für mich: Alles, jeder, überall!

Treppenlift-Ratgeber: Herzlichen Dank, dass Sie sich die Zeit für dieses Interview genommen haben!

Die spannenden Berichte von Lisa Schmidt und David Lebuser finden Sie unter:

https://lisa-and-david.net/

Das könnte Sie auch interessieren

Die Pressesprecherin des SES spricht über die deutsche Entsendeorganisation.
Zum Interview

Marcel Renz sprach mit uns über seinen Blog "Marcel gibt Gas".
Mehr zum E-Rolli Blog

Steffen Marquardt sprach mit uns über das inklusive Kulturprojekt.Zum Interview

*Bilder von Lisa Schmidt und David Lebuser: Copyright: Andi Weiland | Gesellschaftsbilder.de

© 2017 Ratgeber Treppenlift GmbH