Wohnen im Alter

Schon mal über eine Senioren-WG nachgedacht?

Wie und wo im Alter wohnen? Diese Frage stellen sich viele. Ein neuer Trend unter älteren Menschen ist die Gründung einer Senioren-WG. Gleichgesinnte schließen sich zusammen und teilen sich Haus oder Wohnung und dessen Haushalt. Vor allem alleinstehende, aber sehr gesellige Menschen schätzen das Beisammensein unter einem Dach. Senioren können so die Chance nutzen, gemeinsam ein unterhaltsames und abwechslungsreiches Leben zu führen. Ein WG-Leben hat viele Vorzüge, die sich für ein Wohnen im Alter eignen. Wir stellen Ihnen vor, welche das sind und wie Sie zu einer Senioren-WG kommen.

Wie kann eine Senioren-WG aussehen?

Senioren-WG gemeinsame Zei

Meist schließen sich ungefähr gleichaltrige Senioren für eine Wohngemeinschaft zusammen und leben in einer familiären Gemeinschaft. In dieser besitzen sie Ihr eigenes Zimmer und teilen sich Aufenthaltsräume, Küche und Bad.

Suchen Senioren das harmonische und kontaktreiche Leben im Alter, sind sie in einer WG gut aufgehoben.

Eine Senioren-WG kann sehr unterschiedlich aussehen. Zum einen gibt es die selbstständige WG, die auch Plus-WG genannt wird. Hier leben ab-50-Jährige zusammen, die ihren Haushalt selbstständig führen. Gemeinsam erstellte Putz- und Einkaufspläne und deren Umsetzung fördern das gemeinschaftliche Wohnen.

Zum anderen gibt es die unterstützte Senioren-WG. Meist kommt hier zusätzlich eine oder mehrere externe Hilfskräfte zum Einsatz, die den Haushalt unterstützen. Auch Pflegepersonal kann Tätigkeiten übernehmen und Senioren im eigenen Zuhause betreuen. Jeder Mitbewohner oder jede Mitbewohnerin kann die eigene Pflegekraft oder einen Pflegedienst in der Form beauftragen, wie es für die jeweiligen Bedürfnisse notwendig ist. Die gesamte WG kann aber auch einen gemeinsamen Pflegedienst engagieren.

Warum in einer Senioren-WG leben?

Senioren-WGs haben viele Vorzüge, für die es sich lohnt über eine Gründung nachzudenken. Finden Sie die richtigen Mitbewohner, kann das Leben im Alter eine Wohltat werden. Ein paar Nachteile gibt es natürlich auch, über die Sie nachdenken sollten. Planen Sie Ihr zukünftiges Leben und bereiten Sie sich mit diesen Punkten vor. Wir haben die Vor- und Nachteile des Zusammenlebens für Sie zusammengefasst:

Vorteile einer Senioren-WG

Eine Wohngemeinschaft bietet nicht nur für Studenten eine optimale Art des Wohnens, sie ist durchaus auch alterstauglich. In Deutschland werden die Menschen immer älter, dementsprechend werden immer mehr altersgerechte Wohnsitze benötigt. Viele ältere Menschen wünschen sich den sozialen Anschluss. Um der Einsamkeit keine Chance zu bieten und mehr Senioren ein altersgerechtes Zuhause zu bieten, bilden sich immer mehr Senioren-WGs.

In einer WG leben hört sich für viele Menschen erstmal nach Einschränkung an, was aber nicht sein muss. Mit dieser Art zu leben, eröffnen sich viele neue Möglichkeiten für das persönliche Glück.

Familienanschluss

Im Alter werden soziale Kontakte häufig seltener, auch der zur eigenen Familie. In einer WG profitieren Sie vom Besuch Ihrer Mitbewohner. Die Familien Ihrer Mitbewohner sorgen für Abwechslung in Ihrer Wohnung. Menschen unterschiedlichen Alters und mit unterschiedlichen Charakteren bringen Schwung in den WG-Alltag. Vor allem, wenn die Enkel vorbeikommen, ist Stimmung, Abwechslung und gute Laune vorprogrammiert. Der Vorteil an einer WG ist: Sie können sich jederzeit in Ihr Zimmer zurückziehen, wenn Sie möchten.

Eigenes Haus behalten

Sie besitzen ein eigenes Haus, aber so langsam wird es für Sie allein zu groß und zu viel Arbeit aber Sie möchten sich nicht von Ihrem Zuhause trennen? Dann ist eine Senioren-WG genau das richtige. Mit Ihren Mitbewohnern wird der Haushalt um einiges leichter. Brauchen Sie trotzdem Unterstützung, suchen Sie sich externe Hilfe. Die Kosten für diese Hilfskraft können Sie sich nun aufteilen.

Langeweile hat keine Chance

In einer Senioren-Wohngemeinschaft hat Langeweile absolut kein Platz. Jeden Abend können Sie sich zu einer Spielerunde zusammensetzen, gemeinsam morgens Frühstücken, Neuigkeiten austauschen oder in Erinnerungen schwelgen.

Sie werden sehen, dass das WG Leben sehr spannend sein kann. So bleiben Ihre grauen Zellen aktiv und Sie mental fit.

Senioren-WG kein Platz für Langweile

Zuschüsse für Senioren-WGs

Gründen Sie eine WG mit mehreren pflegebedürftigen Personen, ist es für Sie möglich, Zuschüsse der Pflegekasse zu nutzen. Bei zwei Personen mit Pflegegrad erhalten Sie bis zu € 8.000,– , bei vier Personen bis zu € 16.000,–. Eine Summe, die für die barrierefreie oder altersgerechte Gestaltung und wohnumfeldverbessernde Maßnahmen der WG sicherlich nützlich ist.

Preiswertes Wohnen

Wohnen Sie in einer WG, teilen Sie sich die Nebenkosten, die Miete und gewisse Haushaltskosten. Sie können auch gemeinsam einkaufen. Das macht das Wohnen im Alter deutlich günstiger.

Nachteile einer Senioren-WG

Bei aller Sorgfalt während der Gründung einer WG, kann es doch passieren: Streit zwischen den Mitbewohnern. Meinungsverschiedenheiten können sich auch hochschaukeln. Bedenken Sie: Sie teilen sich in einer WG viel Zeit und Raum und lernen die Menschen sehr privat kennen. Das kann schon mal negativ ausgehen.

TIPP: Finden Sie Kompromisse, sehen Sie manches Verhalten mit einem Augenzwinkern und reden Sie miteinander.

Eine Senioren-WG finden oder selbst gründen

Senioren-WG Freundschaften

Eine WG besteht in der Regel aus zwei bis fünf Personen. Es gibt natürlich keine Einschränkung der Personenanzahl. Das Wichtigste ist nur, dass Sie sich wohlfühlen. Machen Sie sich vor der WG-Suche oder Gründung klar, welche Bedürfnisse, Wünsche und Erwartungen Sie persönlich haben. Wie Sie konkret vorgehen? Wir haben die einzelnen Schritte und Möglichkeiten für Sie zusammengefasst.

Wie Sie passende Mitbewohner finden

Die richtige Mischung der Mitbewohner ist entscheidend dafür, ob eine WG funktioniert. Schließlich möchten Sie einige Jahre mit diesen Menschen zusammenleben, da muss es schon menschlich zwischen Ihnen passen.

Fragen Sie zuerst Bekannte und Freunde, die Sie gut einschätzen können und mit denen Sie auf einer Wellenlänge sind. Finden sich im Bekanntenkreis keine WG-Partner oder Partnerinnen, gibt es verschiedene Wege und Möglichkeiten: Aushänge am Schwarzen Brett, zum Beispiel in Ihrem Verein, Anzeigen in der Tageszeitung oder Einträge auf Online-Plattformen.

Dabei können Sie entweder selber ein Angebot oder Gesuch stellen oder Sie suchen nach passenden WG-Angeboten. Auch Pflegedienste oder Seniorentreffs sind hilfreiche Anlaufpunkte. Wir empfehlen Ihnen: Gehen Sie mit der Zeit und nutzen Sie entsprechende Online-Plattformen:

Lage der Senioren-WG

Eine Senioren-WG sollte in unmittelbarer Nähe zu Supermärkten und Cafés liegen. Eine gute Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr ist auch ideal, falls der Wohnsitz doch etwas außerhalb liegt. Das garantiert Ihnen die unabhängige Selbstständigkeit im Alter. Bus und Bahn bieten die Chance, schnell Ausflugsziele oder Einkaufsmöglichkeiten zu erreichen.

Haus oder Wohnung?

Haus oder Wohnung für eine WG? Das liegt im eigenen Ermessen, an der Personen- und an der Zimmeranzahl. Fragen Sie sich zunächst, ob und inwieweit Sie auch in Zukunft bereit oder in der Lage sind, ein Haus oder eine Wohnung in Stand zu halten. Ein Garten kann eine schöne Aufenthaltsmöglichkeit sein, aber dieser muss auch gepflegt werden. Da ist eine Terrasse oder ein Balkon etwas altersgerechter.

Senioren-WG Abwechslung

Wie kann eine altersgerechte Inneneinrichtung aussehen?

Für ein seniorengerechtes Wohnen im Alter muss natürlich auch die Einrichtung stimmen. Neue Möbel sind nicht unbedingt notwendig, es hilft auch schon, Kleinigkeiten zu ändern:

  • Befestigen Sie wackelige Möbel
  • Eine Sturzprophylaxe hilft, Stolperfallen zu beseitigen
  • Tauschen Sie niedrige Möbel aus
  • Wählen Sie robuste Polstermöbel
  • Entfernen Sie überflüssige Gegenstände für mehr Platz und Geräumigkeit im Wohnraum

Sind Sie WG-tauglich? Der Test

Ob Sie wirklich WG-tauglich sind, finden Sie ganz einfach heraus. Je mehr Fragen Sie mit „Ja“ beantworten desto eher sind Sie der WG-Typ.

  • Teilen Sie gerne?
  • Gehen Sie Kompromisse ein?
  • Sind Sie bereit, morgens bis abends jemanden um sich zu haben?
  • Möchten Sie neue Kontakte schließen?
  • Sind Sie ein Optimist?
  • Mögen Sie Spieleabende und ausgiebige Gespräche?
  • Halten Sie Absprachen ein?

Fazit: Gemeinsam statt einsam in der Senioren-WG

Eine Senioren-WG ist eine denkbare Alternative zu den gängigen Wohnformen im Alter. Machen Sie sich im Voraus klar, was Ihnen persönlich wichtig ist und welche Wünsche Sie haben, denn Sie sollen sich in Ihrem zukünftigen Leben wohlfühlen. Wenn die wichtigsten Eckpunkte bezüglich Wohnlage, Räumlichkeiten und Einrichtung stimmen, ist das eigentlich Entscheidende, dass die Mitbewohner auf menschlicher Ebene zu Ihnen passen. Achten Sie auf einige Punkte bei der Suche oder Gründung einer WG, kann es ein harmonisches Miteinander werden. Profitieren Sie von der Geselligkeit, dem Beisammensein und der familiären Atmosphäre einer Wohngemeinschaft.

Das könnte Sie auch interessieren

Sie möchten Ihr Zuhause altersgerecht einrichten? Setzen Sie auf SeniorenmöbelMehr zu Seniorenmöbel

Wie barrierefrei ist Ihr Hausflur und Eingang? Testen Sie es

Wann ist eine Wohnung barrierefrei? Mehr zu barrierefreiem Wohnen

© 2017 Ratgeber Treppenlift GmbH