Fit im Alter

Spiele für Senioren: Gedächtnistraining, das Spaß macht

Spiele für Senioren halten nicht nur mental fit, sie helfen auch dabei, Ausdauer und Konzentration zu schulen. Je nach Art des Spiels können ebenfalls motorische, mathematische, logische und strategische Fähigkeiten trainiert werden. Ob zur Entspannung oder für den Nervenkitzel: Für jeden ist etwas Passendes dabei. Spiele für Senioren sind eine wunderbare Möglichkeit, um mit Familie, Freunden oder neuen Bekanntschaften aktiv die freie Zeit zu gestalten. Wer gewinnt oder verliert, ist dabei zweitrangig. Bei Spielen für Senioren ist die Hauptsache, dass alle Spielteilnehmer Spaß haben.

Warum Spiele für Senioren so wichtig sind

Geistige Fitness ist ein wichtiger Baustein, um Demenz vorzubeugen. Wer sich auch im Rentenalter geistig fordert, hat ein geringeres Risiko, an Demenz zu erkranken. Ein weiterer positiver Effekt der Spiele für Senioren besteht darin, dass viele Spiele in geselliger Runde stattfinden. So können Sie nicht nur soziale Kontakte pflegen, sondern auch neue Freundschaften schließen. Neben dem Gedächtnis wird auch die Feinmotorik gefordert, zum Beispiel beim Mikadospielen.

In der FINGER-Studie wurden erstmals wissenschaftlich belegbare Methoden vorgestellt, welche das Risiko, an Demenz zu erkranken, vermindern. Ein wichtiger Faktor hierbei sind soziale und kognitive Aktivitäten. Hierfür eignen sich Spiele ideal.  

Regelmäßige Bewegung sowie eine gesunde Ernährung zählen ebenfalls zu den präventiven Maßnahmen zur Verhinderung von Demenz. Seniorenfreundliche Fitnesstipps, leckere Rezeptideen und Spiele für Senioren zum Gedächtnis-Jogging finden Sie in unserem kostenlosen Gesundheitskurs für Senioren, den Sie als PDF-Broschüre herunterladen können. Sie müssen dabei nicht bis ins hohe Alter warten, um mit dem Bewegungs- und Gedächtnistraining anzufangen – je früher Sie Körper und Geist trainieren, umso besser!

Besonderheiten und Merkmale von Spielen für Senioren

Spiele für Senioren: Kartenspiel

Seniorenspiele können entweder das Kurzzeitgedächtnis oder das Langzeitgedächtnis trainieren. Die Deutsche Alzheimer-Gesellschaft empfiehlt, bei bereits eingetretener Demenz Spiele für Senioren zu bevorzugen, die das Langzeitgedächtnis trainieren. Dazu zählen Erinnerungsspiele und Spiele rund um Volkslieder, Gedichte und Redewendungen. Das Kurzzeitgedächtnis ist häufig bereits zu stark beeinträchtigt und neue Informationen können nicht mehr zuverlässig eingeprägt werden.

Seniorenspiele werden häufig aus robustem Material hergestellt. Spielfiguren sind größer und griffiger als bei der herkömmlichen Version. Holzfiguren werden bei Spielen für Senioren bevorzugt, weil ihre Oberfläche – anders als bei Spielfiguren aus Kunststoff – rau ist. Auch das Spielfeld und dort aufgedruckte Schriftzüge sind dementsprechend größer, aber auch farbkräftiger und kontrastreicher gestaltet. Manche Spielpläne sind sogar abwaschbar. Spiele für Senioren gibt es auch mit magnetischem Spielbrett. Dies verringert das Risiko, versehentlich Spielfiguren zu verrutschen.

Spielkarten für Senioren-Spiele sind mit besonders gut leserlicher Schrift ausgestattet. Die Karten sind zudem größer als reguläre Spielkarten. Bei Würfelspielen ist der Würfel ebenso wie der Würfelbecher besonders groß und griffig. Würfel sind kontrastreich gestaltet, damit auch Menschen mit Sehproblemen die Würfelzahlen gut lesen können. Auch Spielanleitungen werden im Großdruck angefertigt. Für Menschen mit Sehbehinderung gibt es zudem taktile Würfel und taktile Spielkarten sowie Spielbretter mit fühlbaren Erhebungen.

Ihre mentale Fitness können Sie nicht nur mithilfe von verschiedenen Spielen trainieren, sondern auch durch verschiedene Übungen, die sich leicht in den Alltag integrieren lassen. Lesen Sie mehr dazu in unserem Ratgeber zur mentalen Fitness und zum Gedächtnistraining.

Spiele für Senioren: Welche Arten von Spielen gibt es?

Bei der Wahl des Spiels für Senioren kommt es ganz auf den Spielenden selbst an. Gibt es eine Vorliebe für Würfelspiele oder eine Affinität zur Sprache? Sprachliebhaber haben womöglich mehr Freude an Spielen rund um Redewendungen als an Rechenaufgaben. Andersherum können Spiele für Senioren gut eingesetzt werden, um an Schwachstellen anzusetzen – wenn dies von allen Beteiligten auch gewollt ist. So kann man spielerisch und ohne Langeweile an Schwächen arbeiten. Letztlich sollen Spiele für Senioren Spaß und Freude bereiten und Erfolgserlebnisse bieten. Bei dauerhafter Überforderung des Spielenden ist das Frust- und Enttäuschungspotenzial hoch.

Spiele wie Domino oder das Kartenspiel Patience (Solitaire) lassen sich ganz ohne Spielpartner spielen. Viele Spiele für Senioren erfordern jedoch mindestens einen weiteren Spielteilnehmer. Je mehr Personen mitspielen, desto lustiger kann das Spiel werden. Partnerschaften oder ganze Mannschaften können gebildet werden. Gemeinsame Spieleabende stärken den Gruppenzusammenhalt, beispielsweise im Wohnheim oder der Senioren-WG, aber auch unter Freunden. Viele Spiele eignen sich auch hervorragend für generationenübergreifende Spieleabende mit den Enkelkindern.

Brettspiele

Spiele für Senioren: Brettspiele

Brettspiele bieten Spannung und Spaß für jedes Alter. Brettspiel-Klassiker wie „Mensch ärgere Dich nicht“ gibt es auch extra auf Senioren zugeschnitten mit großer Beschriftung. Ein gutes Brettspiel ist nicht nur unterhaltsam, sondern schult auch das logische Denken. Brettspiele erfreuen sich nach wie vor einer ungebrochenen Beliebtheit: Jedes Jahr wird die Auszeichnung „Spiel des Jahres“ für besonders innovative Brett- und Kartenspiele vergeben.

Kartenspiele

Kartenspiele zählen zu den Lieblingsspielen von Senioren. Es gibt sie in einer Vielzahl an Spielarten, wie Ablegespiele (Elfer Raus), Augenspiele (Rommé) und Stichspiele (Bridge und Skat). Das Kartenspielen verbessert die rechnerischen Fähigkeiten, das strategische Denken, die Merkfähigkeit und Ihre Fingerfertigkeit. Kartenspiele trainieren vor allem das Kurzzeitgedächtnis, können sich aber auch positiv auf das Langzeitgedächtnis auswirken.

Würfelspiele

Anders als beim Brettspiel ist ein neues Würfelspiel leicht zu erlernen, da es häufig weniger Regeln gibt. Das macht diese Spielart attraktiv für Senioren, denn die Hürde für einen Neueinsteiger ist relativ niedrig. Spielzüge können schnell nachvollzogen werden. Würfelspiele sind dabei alles andere als langweilig. Neben Klassikern wie „Kniffel“ oder „Paschen“ gibt es eine große Bandbreite an abwechslungsreichen Würfelspielen.

Assoziationsspiele und Zuordnungsspiele

Diese Spielformen regen nicht nur das Gedächtnis an, sondern verlangen auch eine gewisse Konzentration. Bei Assoziations- und Zuordnungsspielen kommt es weniger auf Wissen, sondern vielmehr auf persönliche Erfahrungen an. Durch die Spiele werden alte Erinnerungen wieder präsent und die Kommunikation der Spielteilnehmer miteinander wird gefördert, da sie sich durch das Spiel miteinander austauschen.

Zahlenspiele

Spiele für Senioren: Sodoku

Zahlenspiele können ohne großen Aufwand hergestellt werden. Es genügt, Tonpapier oder Karteikarten sehr groß mit einer Zahl zu beschriften. Schon können einfache Rechenaufgaben oder das Sortieren von Zahlen gespielt werden. Ein besonders beliebtes Zahlenspiel unter Senioren ist das Zahlen-Bingo, das die Konzentration und die Merkfähigkeit stärkt und stets in geselliger Runde gespielt wird.

Erinnerungs- und Biografiespiele

Erinnerungen an die eigene Biografie sind im Langzeitgedächtnis abgespeichert. Auch bei Demenz bleiben diese in der Regel relativ lange erhalten. Bei Erinnerungsspielen werden mithilfe von Gegenständen (wie einer Schultüte oder einem Hochzeitsschleier) und mit gezielten Fragen Erinnerungen an die Vergangenheit geweckt.

Sprichwörter, Volksweisheiten, Redewendungen, Gedichte und Liedtexte

Was in der Schule auswendig gelernt werden musste, wie Gedichte und Volkslieder, ist bei älteren Menschen, selbst bei Demenz, häufig noch erstaunlich gut im Gedächtnis gespeichert. Auch Redewendungen, Sprichwörter und Volksweisheiten sind im Langzeitgedächtnis abgespeichert. Durch das Erinnern an diese Lieder, Gedichte und Sprüche können sogar Erinnerungen an Erlebnisse aus der Vergangenheit geweckt werden.

Beispielhaft dafür sind das Erkennen eines bildhaft dargestellten Sprichworts, das Anspielen bzw. Ansingen alter Lieder, das Ergänzen von Redewendungen, Quizfragen zu Schlagern und Volksliedern oder das Vervollständigen von Sprichwörtern.

Die besten Spielideen für Senioren

Nachfolgend haben wir die beliebtesten Spiele für Senioren aufgeführt. Einige sind Spielklassiker, doch es gibt auch Spiele für Senioren, die besonders auf das Gedächtnistraining ausgerichtet sind.

Bei Backgammon, einem der ältesten Spiele der Welt, versuchen die Spieler, ihre Spielsteine aus dem Spielfeld herauszuspielen. Mit Würfeln wird die jeweilige Anzahl an Schritten erspielt, mit der die Spielsteine fortbewegt werden. Es ist eine Mischung aus Strategie- und Glücksspiel.

Dame ist ein strategisches Brettspiel, das auf einem quadratischen Brett mit weißen und schwarzen Feldern zu zweit gespielt wird. Ziel des Spieles ist es, alle gegnerischen Steine zu schlagen oder zu blockieren.

Beim Domino legen die Spieler abwechselnd einen Stein an einen weiteren an. Die Augenzahlen der Dominosteine müssen dabei an den angrenzenden Seiten gleich sein.

Kniffel ist ein beliebtes Würfelspiel, das nur wenig Zubehör benötigt. Neben fünf Würfeln, einem Würfelbecher und einem Schreibblock brauchen Sie nur noch einen Spielpartner. Nach je drei Versuchen muss eine Kombination auf dem Spielblock entstanden sein. Wer am Ende die meisten Punkte erzielt hat, gewinnt.

Memory besteht aus mehreren Karten. Jede Karte gibt es doppelt, d. h. es gibt Paare mit gleichen Symbolen. Im Wechsel decken die Spieler zwei Karten auf. Wer die meisten Paare findet, gewinnt. Memory schult die Merkfähigkeit ebenso wie die Konzentration.

Mensch ärgere Dich nicht kann mit mindestens einem und maximal drei Mitspielern gespielt werden. Gewonnen hat der Spieler, welcher alle seine vier Figuren als Erster ins Ziel gebracht hat.

Mikado ist ein tolles Geschicklichkeitsspiel für Senioren. Da mit zunehmendem Alter die Motorik nachlässt, muss ein Mikado-Spiel mit besonders großen Holzstäben eingesetzt werden. So kann die Geschicklichkeit spielerisch trainiert werden.

Speziell für demenzkranke Senioren entwickelte Spiele

Vertellekes ist ein Spiel ohne Gewinner und Verlierer. Jeder Spielteilnehmer nutzt die gleiche Spielfigur. Jeder beantwortet u. a. Fragen zu seiner eigenen Biografie, stellt durch Pantomime Dinge dar, löst einfache Rätsel und spielt mit einem Luftballon. Das Spiel zielt darauf ab, dass die Spieler miteinander ins Gespräch kommen, Spaß haben und Erinnerungen wachgerufen werden.

Erinnere Dich ist ein Memory-Spiel, das ebenfalls speziell für Senioren mit Demenz entwickelt wurde. Die Karten sind extra groß, die Bilder besonders leicht erkennbar. So wird das Spielen erleichtert. Das Sammeln von Bildpaaren ist nur ein Ziel des Spiels. Wichtiger ist es, dass die Karten die Spielenden zum Erinnern und Kommunizieren anregen.

Waldspaziergang ist ein weiteres Spiel für Senioren, bei dem die Spieler im Mittelpunkt stehen. Rätselraten, das Erzählen von kleinen Geschichten und das Singen von Liedern werden hier gefordert. Ausgelöst werden die Aufgaben durch Tierkarten, wobei jedes Tier eine bestimmte Kategorie anspricht. Je nachdem, welches Tier auf der Spielkarte abgebildet ist, wird gemeinsam gesungen, ein Rätsel gelöst, sich zusammen bewegt oder eine Geschichte erzählt. Hier wird nicht nur das Gedächtnis angeregt!

Das könnte Sie auch interessieren

Erfahren Sie hier Infos, Tipps und Tricks für die Leistungsfähigkeit Ihres Gehirns.
Mehr zur mentalen Fitness

Seniorenschwimmen ist schonend für die Gelenke und trainiert den ganzen Körper. Erfahren Sie mehr darüber. Zum Seniorenschwimmen

Die FINGER-Studie: Neue Erkenntnisse zur Demenz-Vorbeugung und was Sie tun können.Mehr zur FINGER-Studie

© 2018 Ratgeber Treppenlift GmbH