Einbau des Treppenlifts

Treppenlift-Montage – so ist der Ablauf

Eine Treppenlift-Montage durch eine Fachfirma verläuft schnell, unkompliziert und ohne viel Lärm oder Dreck. Gute Treppenlift-Anbieter haben eigene Servicetechniker, die speziell für Montage und Wartung von Treppenliften ausgebildet und geschult wurden. So ist Ihr neuer Treppenlift in nur wenigen Schritten sicher auf Ihrer Treppe installiert. Alles, was Sie zum Thema Montage wissen müssen, finden Sie in diesem Artikel.

Vorbereitungen und Voraussetzungen zur Montage eines Treppenlifts

Vor dem Einbau eines Treppenlifts muss vor Ort genau Maß genommen werden, denn jede Treppe hat eine andere Länge, Breite und Form. Dies erledigt ein Berater des von Ihnen angefragten Treppenlift-Anbieters. Bei diesem – in der Regel unverbindlichen – Termin wird zudem geprüft, ob Ihr Treppenhaus den Voraussetzungen für einen Treppenlift-Einbau entspricht. Dies ist fast immer der Fall. Selbst auf schmalen oder steilen Treppen sowie auf Treppen mit sehr spezieller Treppenform – beispielsweise auf Wendeltreppen – ist eine Montage möglich.

Haben Sie sich für einen Treppenlift entschieden, werden die Daten aus dem Aufmaß an die Fertigung weitergegeben. Jeder Treppenlift ist eine Maßanfertigung. Auf Basis der Messdaten werden die Schienen individuell hergestellt. Sobald alle Komponenten – Schiene, Steuerung, Motor, Antrieb, Sitz – fertiggestellt und lieferbar sind, erfolgt eine Terminabsprache. Die Treppenliftanlage wird dann bei Ihnen zu Hause zusammengebaut und montiert.

Die Lieferzeit ist abhängig von Anbieter, Modell und Schienensystem. Bei einem geraden Lift dauert es ca. ein bis zwei Wochen, bei einem Kurvenlift ca. zwei bis fünf Wochen.

Die wichtigsten Tipps zur Montage

  • Verlangen Sie nach dem Aufmaß eine Dokumentation der Daten.
  • Bestehen Sie auf konkrete Terminvereinbarungen.
  • Erkundigen Sie sich, ob die Montage im Preis inklusive ist.
  • Bestehen Sie auf einer ausführlichen Einweisung und einer ersten Fahrt in Anwesenheit des Monteurs.

Dauer und Ablauf der Montage

Ein Treppenlift ist in der Regel innerhalb weniger Stunden, meist innerhalb eines halben Tages, eingebaut. Entscheidend für den Aufwand sind Anzahl der Etagen und der Schienenverlauf. Ein gerader Treppenlift über eine Etage ist schneller montiert als ein Kurventreppenlift über mehrere Etagen.

1. Einbau

Als Erstes werden die Schienen passgenau verlegt. Sie können auf nahezu jedem Material befestigt werden. Auch sind fast immer nur wenige Bohrungen notwendig. Bei der Montage eines Hublifts für Rollstuhlfahrer entfällt die Konstruktion von Schienen komplett, da sie nicht an Schienen geführt werden. Bei klassischen Sitzliften oder auch Plattformliften ist die Befestigung von Schienen jedoch zwingend notwendig.

2. Anschluss

Nach der Montage der Schienen wird der eigentliche Treppenlift in die Anlage eingesetzt und an die häusliche Stromversorgung angeschlossen. Dabei reicht eine normale Steckdose mit 230 Volt aus.

3. Überprüfung der Funktionalität

Der Lift ist nun einsatzbereit und wird von den Servicetechnikern einer Funktionsprüfung unterzogen. Läuft die Anlage einwandfrei, wird eine Testfahrt durchgeführt. Auch die Fernbedienung wird programmiert.

4. Einweisung

Nachdem der Treppenlift zum Einsatz bereit ist, erklärt der Monteur ausführlich die Bedienelemente und nimmt sich Zeit für Ihre Fragen, für Fragen der Angehörigen oder des Pflegepersonals. Nach der ausführlichen Einweisung erfolgt die erste Fahrt in Anwesenheit des Monteurs, um sicherzugehen, dass der neue Besitzer den Treppenlift problemlos bedienen kann.

Quick-Check: Die häufigsten Fragen zur Treppenlift-Montage kompakt beantwortet

Da keine Umbauten notwendig sind, verläuft die Montage relativ schnell: Bei einem geraden Lift benötigt der Monteur ca. zwei bis drei Stunden, bei einem Kurvenlift ca. drei bis fünf Stunden.

In der Regel müssen Sie keine Vorbereitungen treffen. Sie vereinbaren lediglich einen Termin mit Ihrem Treppenlift-Anbieter und sorgen dafür, dass die Treppe zugänglich und freigeräumt ist. Werkzeug zur Installation bringen die Monteure selbst mit. Zudem hat ein Berater in einem Beratungstermin bereits alle Voraussetzungen mit Ihnen geklärt.

Versuchen Sie besser nicht, einen Treppenlift selbst zu montieren. Nur durch die Montage eines Fachmanns ist gewährleistet, dass der Treppenlift korrekt eingebaut ist und sicher läuft. Auch eine Garantie wird Ihnen bei einem Selbsteinbau nicht gewährt. Ohnehin ist bei seriösen Anbietern die Montage in den Kosten inklusive.


Das könnte Sie auch interessieren

Erfahrungsbericht vom Ehepaar Liebig

Ein Ehepaar berichtet über Ihre Hausanpassungen. Mehr

Treppenlift für gerade Treppen

Der einfachste und günstigste Treppenlift. Weiterlesen

Hublift

Hublifte eignen sich perfekt für Rollstuhlfahrer.

Mehr zum Hublift

© 2021 Ratgeber Treppenlift GmbH