Alternativen zum Treppenlift

Rollstuhllift – praktische Hilfe für Rollstuhlfahrer

Viele Nutzer eines Treppenlifts sind im Alltag auch auf Gehhilfen oder Rollstühle angewiesen, können aber häufig eine kurze Zeit selbstständig stehen oder sich durch Festhalten von einem Rollstuhl auf den Treppenlift schwingen. Manche Krankheiten oder Gebrechen machen es jedoch unmöglich einen Treppenlift zu benutzen. Dann, wenn auch kurzes Stehen keine Option ist oder der Umstieg vom Rollstuhl auf ein klassischen Treppenlift belastend ist, kommt der Rollstuhllift zum Einsatz. 

Der Rollstuhllift – zwei Varianten sind möglich

Rollstuhlfahrer können zwischen zwei Arten von Rollstuhlliften wählen, dem Plattformlift und dem Hublift. Beide Varianten bieten ihre ganz eigenen Vorteile. Sowohl Hublifte als auch Plattformlifte bieten sich für verschiedene bauliche Situationen an. Hublifte sind bestens geeignet, wenn es um die Überwindung von geringen Höhen geht, während Plattformlifte es auch ganz komfortabel mit größeren Höhen aufnehmen können. Welcher Rollstuhllift für Ihre Situation am besten geeignet ist und welche Vorteile die verschiedenen Rollstuhllift-Typen bieten, erfahren Sie im Folgenden.

Jetzt Rollstuhllift-Kosten checken und bis zu 3 Angebote ausgewählter Anbieter mit nur wenigen Klicks anfordern!

Angebote anfordern >

Hublifte – Spezialisten für geringe Höhen

Der Außenbereich vor einem Hauseingang ist der ideale Ort für den Betrieb eines Hubliftes. Hier führen oft nur wenige Treppenstufen zur Haustür. Auch innerhalb eines Hauses ermöglicht dieser Rollstuhllift – etwa in öffentlichen Gebäuden – die komfortable Überwindung von kleinen Treppen. Ist in einem Veranstaltungssaal die Bühne über wenige Stufen zu erreichen, schafft ein Hublift an dieser Stelle Barrierefreiheit, indem er Rollstuhlfahrer über die geringe Höhe transportiert.

Für die Überwindung solcher kleinerer Höhenunterschiede empfiehlt sich damit in jedem Fall der Einbau eines Hubliftes. Er lässt Rollstuhlfahrer Höhen von bis zu 1,35 m sehr komfortabel überwinden. Zudem sind für seinen Einbau nur wenige Voraussetzungen nötig, was einer der Vorteile des Rollstuhlliftes ist.

Der Hublift: Rollstuhllift mit vielen Vorteilen

Für den Einbau eines Hubliftes ist in der Regel nur eine ausreichend große Fläche nötig, die eben und tragfähig ist. Hier reicht ein Untergrund aus Beton oder Naturstein völlig aus. Ist dieses Fundament vorhanden, wird für den Betrieb des Elektromotors nur noch ein 230-V-Anschluss gebraucht und schon sind die beiden wichtigsten Voraussetzungen vorhanden, um einen solchen Rollstuhllift fachgerecht einzubauen. Die problemlose Installation des Behindertenlifts ist damit einer der wichtigen Vorteile. 

Vorteile von Hubliften auf einen Blick

  • Einbau ohne Aufwand möglich
  • Hublifte sparen Platz
  • Für den Innen- wie den Außenbereich einsetzbar

Platzsparender Rollstuhllift

Im Vergleich zu einer betonierten Rampe, die viel Fläche benötigt, ist ein Hublift – der auch als Hebebühne bezeichnet wird – sehr platzsparend einzubauen. Die Stellfläche sollte lediglich 90 x 120 cm groß sein, um der Standardgröße eines Hubliftes gerecht zu werden. Der Hublift wird schließlich auf dieser Stellfläche installiert.

Mehr Platz ist nicht erforderlich, da er sich rein vertikal von unten nach oben und umgekehrt bewegt und nicht etwa wie ein Plattformlift dem Treppenverlauf folgt und damit schräg in die Höhe fährt.

Da ein Hublift auch nicht auf einen gemauerten Schacht oder einen Schacht mit Pfosten-Riegel-Konstruktion angewiesen ist, kann zusätzlich noch Platz gespart werden.

alt text

Mit nur fünf Fragen bis zu 3 Angebote ausgewählter Treppenlift Anbieter erhalten.

Welche Anforderungen haben Sie an einen Lift?

(Mehrfachauswahl möglich)

Ihre Kontaktdaten

Wer soll die kostenlosen Angebote erhalten?

Felder mit * sind Pflichtfelder
Zum Datenschutzhinweis

Wir haben Ihre Nachricht erhalten und werden uns in Kürze bei Ihnen melden.

Der Hublift als Rollstuhllift für außen

In den meisten Fällen werden Hublifte im Außenbereich eines Hauses eingesetzt. Hier befinden sie sich vornehmlich vor der Eingangstür, wenn diese durch wenige Stufen von der Straße getrennt ist. Auch hinter einem Gebäude werden sie genutzt, wenn beispielsweise die Terrasse über wenige Stufen mit dem Gartenbereich verbunden ist. Hublifte verfügen über eine außerordentlich hohe Tragfähigkeit. Dadurch können sie auch problemlos als Lastenaufzüge verwendet werden. Muss der Rollstuhlfahrer noch eine schwere Einkaufstüte oder einen sperrigen Gegenstand mit transportieren, ist das für einen Hublift kein Problem.

Der Hublift als Rollstuhllift außen

Plattformlift – Komfortabel größere Höhen überwinden

Um Rollstuhlfahrer größere Höhen überwinden zu lassen als 1,50 m, sind Plattformlifte die idealen Helfer. Sie kommen bei höheren Treppen zum Einsatz, die teilweise auch über mehrere Etagen verlaufen können. Hierbei ist es unerheblich, ob es sich um einen geraden oder kurvigen Treppenverlauf handelt, denn Plattformlifte gibt es für beide Varianten.

Plattformlift: Rollstuhllift mit vielen Vorteilen

Wie bei einem Sitzlift auch, werden Plattformlifte auf den Treppen befestigt und folgen dem Treppenverlauf. Dank der flachen Auffahrrampe kommen Rollstuhlfahrer problemlos auf die Plattform. Die Auffahrrampe klappt dann automatisch nach oben, damit der Rollstuhl nicht von der Plattform rollen kann. Einer der Vorteile des Rollstulliftes, welcher die Sicherheit und den Komfort gewährleistet.

Flexibel und platzsparend

Auch wenn Plattformlifte durch die Ausmaße ihrer Plattform mehr Platz benötigen wie etwa Sitzlifte, weisen sie doch zahlreiche intelligente Funktionen auf, die Platz sparen. So gibt es Modelle, deren Plattformen zusammenklappbar sind, wenn die Anlage nicht genutzt wird.

Sind zudem noch Sicherheitsbügel integriert, können auch diese nach unten weggeklappt werden, nachdem die Plattform eingeklappt wurde. So werden Plattformlifte im Ruhemodus zu kompakten und platzsparenden Anlagen, die andere Nutzer der Treppe nicht einschränken.

Die Kraftpakete unter den Rollstuhlliften

Je nach Modell bieten Plattformlifte eine Tragfähigkeit von 300 kg oder auch darüber hinaus. Darum ist es selbst Nutzern mit einem schweren Elektrorollstuhlmit diesem Rollstuhllift möglich, Treppen zu überwinden. Ein Rollstuhlfahrer kann auch schwere Einkaufstüten oder sperrige Gegenstände problemlos mit sich führen.

Die hohe Tragfähigkeit und Flexibilität ihrer Plattform, die je nach Größe des Rollstuhles individuell anpassbar ist, ist somit ein entscheidender Vorteil bei einem Plattformlift.

Vorteile von Plattformliften auf einen Blick:

  • Platzsparende Funktionen
  • Flexibel auf Rollstuhlgröße anpassbar
  • Durch hohe Tragfähigkeit auch als Lastenaufzug einsetzbar
  • Für den Innen- wie Außenbereich geeignet

Der Plattformlift als Rollstuhllift für außen

In bergigen Gegenden liegen Häuser oft an hohen Hängen und sind damit nur über lange Treppen zu erreichen. Um diese Situation für Rollstuhlfahrer barrierefrei zu gestalten, ist der Plattformlift die ideale Lösung. Plattformlifte sind die Experten, wenn es um die Überwindung längerer und dazu noch steiler Treppen geht. Hier unterscheiden sie sich eindeutig von den Hubliften, die bevorzugt für die Überwindung geringer Höhen und wenigen Stufen eingesetzt werden.

Was für den vorderen Eingangsbereich von Häusern zutrifft, gilt natürlich auch für die Rückseite und damit für die Verbindung zum Garten. Ist dieser hinter dem Haus durch eine längere Treppe mit der Terrasse verbunden, bietet sich die Installation eines Plattformliftes an. Dadurch ist der Rollstuhlfahrer wieder in der Lage, seinen Garten barrierefrei zu erreichen und kann ihn erneut vollumfänglich nutzen.

Modelle für den Außeneinsatz sind mit witterungsbeständigen Materialien ausgestattet. Der Rollstuhllift ist in diesem Fall verzinkt und pulverbeschichtet, damit weder Nässe noch Hitze ihr etwas anhaben können. Neben dem wetterbeständigen Material ist bei vielen Lift-Anbietern auch eine Regenhaube inklusive, die im Winter als zusätzlicher Schutz über die Anlage gezogen werden und so dem Wetter über viele Jahre standhalten und einen einwandfreien Betrieb gewährleisten kann.

Rollstuhllifte an der Außentreppe

Einsatz von Rollstuhlliften außen vor öffentlichen Gebäuden

Kann der Nutzer eines Plattformliftes im privaten Bereich selbst entscheiden, welche Plattformgröße er haben möchte, gelten für Plattformlifte an öffentlichen Gebäuden Standardgrößen. Kommunen haben vor ihren Amtsgebäuden teilweise Plattformlifte im Einsatz, damit Mitarbeiter im Rollstuhl barrierefrei zu ihrem Arbeitsplatz gelangen oder eben als Service für rollstuhlfahrende Bürger.

Der Vorteil von Plattformliften vor öffentlichen Gebäuden ist, dass sie sehr platzsparend eingesetzt werden können. Die üblicherweise vor den Eingängen befindlichen langen Rampen aus Beton werden dadurch überflüssig. Steht in Eingangsbereichen also nur wenig Platz zur Verfügung, ist der Plattformlift auch hier die platzsparende Alternative.

Passt der Rollstuhllift in meine Wohnsituation?

Da jede Wohnsituation anders ist, werden Plattformgröße und Schienenlänge individuell an die Treppenform und Treppenlänge angepasst. Für eine gerade Anlage muss die Treppe mindestens 80 cm breit sein, für eine kurvige Anlage mindestens 95 cm. Vor der ersten Stufe sollte mindestens 120 cm Platz sein.

Die Produktion der Schiene ist eine Maßanfertigung, die erst nach präziser Begutachtung und Vermessung der Treppensituation hergestellt wird. Schließlich ist jede Treppe anders. Idealerweise nutzen Sie eine unverbindliche Begutachtung und Beratung durch einen Lift-Anbieter bei Ihnen zu Hause. So können schnell und unverbindlich viele Fragen zu Einbaumöglichkeiten, Kosten und Finanzierung geklärt werden.  

Einbaumöglichkeiten mit dem Rollstuhllift

  • Montage an geraden, kurvigen und schmalen Treppen
  • Einbau im Innen- und Außenbereich
  • Montage auf Holz- und Betontreppen
  • Schienensystem über mehrere Etagen
  • Anbringung am Geländer oder an der Wand
  • Spezielle Befestigung bei Fußbodenheizung
  • Auch an Hängen, z.B. neben dem Haus

Viele Anbieter bieten zudem eine kostenlose Probefahrt an. Dabei wird für Sie ein unverbindliches Treffen mit einem bestehenden Kunden in Ihrer Nähe und dem Anbieter vereinbart. Sie können den Rollstuhllift selbst testen und sich mit dem Kunden über seine Erfahrungen unterhalten.

Was kostet ein Rollstuhllift?

Durchschnittspreise für eine Standardvariante über eine Etage:

  • Rollstuhllift für gerade Treppen im Haus: ab EUR 8.000,-
  • Rollstuhllift für kurvige Treppen im Haus: ab EUR 12.000,-
  • Rollstuhllift für gerade Außen-Treppen: ab EUR 9.000,-
  • Rollstuhllift für kurvige Außen-Treppen: ab EUR 13.000,-

Die Kosten für Lifte auf Kurventreppen sind höher, da die individuellen Anpassungen der Schienenverläufe aufwendiger sind. Die Preise variieren je nach Sonderausstattung. Günstigere Alternativen sind gebrauchte Rollstuhllifte oder Rollstuhllifte zur Miete. Rollstuhllifte werden mit einem Pflegekostenzuschuss von bis zu EUR 4.000,- gefördert.

Das könnte Sie auch interessieren

Mit einem Behindertenaufzug Hindernisse überwinden.
Zum Behindertenaufzug

So überwinden Sie mit einem Senkrechtlift mehrere Etagen. Mehr zu Senkrechtliften

Nutzen Sie den Homelift als Privataufzug für Ihr Zuhause. Mehr zu Homeliften

© 2017 Ratgeber Treppenlift GmbH